Andreas Hock diskutierte im Deutschlandfunk

"Diagnose Sprachverfall" war das Thema in der DLF-Sendung "Lebenszeit".

Autor Andreas Hock und Sprachforscher Wolfgang Klein diskutierten im Deutschlandfunk über den Zustand der deutschen Sprache. Unzulängliche Lehrmethoden wie das "Schreiben nach Gehör" wurden dabei ebenso thematisiert wie das Phänomen der Jugendsprache oder die zahllosen Anglizismen in der Werbung. Wer die 80-minütige Sendung nachhören möchte - hier gibt's die "Lebenszeit" vom Donnerstag, den 23. November, nochmal in voller Länge: 

«zurück zur Übersicht