Vita:

Andreas Hock wurde 1974 in Nürnberg geboren. Nach dem Abitur studierte er Rechtswissenschaften in Erlangen, brach das Studium aber nach fünf Semestern ab, um seinen Traumberuf Journalist zu lernen.

Bei der „Nürnberger Zeitung“ begann er ab 1998, kleinere Geschichten aus dem Stadtleben als freier Mitarbeiter zu verfassen. Ein Jahr später erhielt er ein Volontariat bei der „AZ“, wo er als Redakteur für Lokales und Sport sowie als Kolumnist arbeitete.

Ende 2002 wechselte er in die CSU-Landesleitung nach München, wo er viereinhalb Jahre und drei Wahlkämpfe als Pressesprecher fungierte. Während dieser Zeit erlebte er den Aufstieg und Fall Edmund Stoibers hautnah mit - und begleitete den Beginn der Karriere des damaligen Generalsekretärs Markus Söder.

2007 wurde er an die Spitze der „Nürnberger Abendzeitung“ – der damals ältesten Boulevardzeitung Deutschlands – berufen, die er als einer der jüngsten Chefredakteure der Republik fast fünf Jahre lang erfolgreich leitete. Kurz nach dem Verkauf des Traditionsblattes an einen Telefonbuchverlag entschloss sich Andreas Hock, als Autor und freier Journalist zu arbeiten.

Anfang 2012 erschien „Von Nix kommt Nix – voll auf Erfolgskurs mit den Geissens“ und erreichte prompt Platz 2 der Spiegel-Taschenbuchbestsellerliste. Seitdem schrieb er bislang mehr als ein Dutzend weitere Bücher, darunter mit „Bin ich denn der Einzigste hier, wo Deutsch kann?“ einen weiteren Bestseller, der sich insgesamt 34 Wochen lang in der Spiegel-Paperbackliste hielt. Die von ihm mitverfasste Biografie von Mark Benecke schaffte es darin bis auf Platz 4. Im Herbst 2020 veröffentlichte er gemeinsam mit der preisgekrönten Kabarettistin Monika Gruber "Und erlöse uns von den Blöden", das kurz nach dem Erscheinen Platz 1 in der Kategorie Sachbücher Hardcover eroberte. Die Gesamtauflage seiner Bücher liegt mittlerweile bei rund 500.000 Exemplaren. 

Unabhängig von seiner jeweiligen Tätigkeit als Autor, Biograph oder freier Journalist für verschiedene Zeitungen und Magazine ist Andreas Hock seit 40 Jahren leidenschaftlicher Anhänger des 1. FC Nürnberg und außerdem ein hartnäckiger Verweigerer sozialer Netzwerke. Er lebt mit seiner Familie in seiner geliebten Heimatstadt.